Archiv der Kategorie: ÖPNV

Umleitung der Buslinien wegen Faschingszug

Am Rosenmontag den 12.02.2017 beginnt in Veitshöchheim der Faschingszug um 12.50 Uhr in der Heidenfelder Straße und verläuft über Frieden-, Günterslebener-, Bahnhof-, Herrn-, Friedhof-, Thüngersheimer-, Kirch-, Würzburger-, Parkstraße und Mainlände.

Bereits ab ca. 12 Uhr kann die Haltestelle „Heidenfelderstraße“ nicht bedient werden. Ebenso werden zwischen 13 und 15 Uhr die Haltestellen „Sonnenstraße“, „Friedenstraße“ und „Wolfstalstraße“ nicht angefahren.

Ab 11.30 Uhr bis ca. 18 Uhr wird der Altort für den Verkehr gesperrt. Die Busse der Linie 11 in Richtung Gartensiedlung werden ab Haltestelle „Gartenstraße“ umgeleitet; eine Ersatzhaltestelle in der Seinsheimstraße wird eingerichtet. Es entfallen in dieser Zeit die Haltestellen „Schneckenhaus“, „Kirchplatz“, „Friedhofstraße“ und „Sendelbachstraße“ (Ri. Birkental).

Linie 19:
Ab der Fahrt um 11.34 Uhr bis einschließlich 15.14 Uhr ab Wü/Busbahnhof in Richtung Güntersleben fährt der Bus in Veitshöchheim ab Haltestelle „Scheffelstraße“ nicht durch den Altort Veitshöchheim, sondern direkt über die Straße „Am Geisberg“ (WÜ3) und bedient hier die Haltestellen „Geisbergbad“, „Balthasar-Neumann-Kaserne“ und „Benzstraße“. Analog dazu verkehren die Rückfahrten ab 12.40 Uhr bis einschließlich 15.48 Uhr über den Geisberg nach Würzburg. Alle anderen Fahrten werden planmäßig durchgeführt.
Linie 11 Birkental:
Die Fahrten ab 11.29 Uhr von Hst. „Birkental“ voraussichtlich bis einschließlich 17.24 Uhr ab Wü/Busbahnhof können die Ortsmitte von Veitshöchheim nicht passieren und werden wie folgt umgeleitet: Stadtauswärts planmäßig bis Haltestelle „Scheffelstraße“ – weiter über „Friedrich-Ebert-Str.“ und „Am Schenkenfeld“ – zurück zur Auffahrt auf die B 27 in Fahrtrichtung Thüngersheim/Karlstadt – nächste Abfahrt nach Veitshöchheim/Birkental nehmen – die Haltestellen „Dürerstraße“ und „Birkental“ bedienen und dort planmäßige Abfahrtszeit
abwarten bzw. aufnehmen. Die Rückfahrt wird ab Haltestelle „Sendelbachstraße“ direkt über die B 27 nach Würzburg durchgeführt.
Linie 11 Gartensiedlung:
Ab 11.30 Uhr bis ca. 18 Uhr wird die Ortsmitte für den Verkehr gesperrt und daher wie folgt umfahren: Stadtauswärts ab der Haltestelle „Gartenstraße“ – weiter über Würzburger Straße – rechts ab in die Seinsheimstraße (hier Ersatzhalt) – links ab in die Echterstraße – am Bahnhof vorbei zur Haltestelle „Bilhildisstraße“ – weiter in Richtung Gartensiedlung. Die Fahrt um 12.34 Uhr bedient in Veitshöchheim nicht die Haltestellen „Friedenstraße“ und „Heidenfelderstraße“, sondern fährt bis „Sonnenstraße“ und von hier über Haltestelle „Wolfstalstraße“ – weiter über Kreisverkehr zur WÜ3 und von dort direkt wieder zurück nach Würzburg. Stadteinwärts fahren die Busse ab 16.20 Uhr von Haltestelle „Heidenfelderstraße“ zur „Sonnenstraße“ – von dort über die Querspange zum Geisberg und direkt zur B27 nach Würzburg. Fahrgäste in Richtung Würzburg müssen auf der Hinfahrt zusteigen. Die Fahrten um 13.08 und 13.34 Uhr ab Wü/Busbahnhof inkl. Rückfahrt entfallen ersatzlos!

Feiern bis der Bus kommt: Zusatzfahrten an Silvester

Ein zusätzliches Fahrtenangebot erwartet mit dem APG-Lumpensammler alle Veitshöchheimer Nachtschwärmer an Silvester: Im Gegensatz zum regulären Fahrplan werden zum Jahreswechsel zusätzliche Fahrten von Würzburg nach Veitshöchheim bzw. Gadheim und umgekehrt angeboten. Die Zusatzfahrten können natürlich auch für kostengünstige innerörtliche Fahrten (z.B. vom Altort nach Hause in die Gartensiedlung oder nach Gadheim) genutzt werden.

So werden zwei zusätzliche Fahrten um 0:30 Uhr und um 1:30 Uhr vom Busbahnhof in Richtung Veitshöchheim/Güntersleben auf der Linie 19 angeboten. Die Veitshöchheimer Haltestellen werden dabei etwa zu folgenden Zeiten bedient: Scheffelstraße 0:39/1:39 Uhr, Gartenstraße 0:40/1:40 Uhr, Schneckenhaus 0:41/1:41 Uhr, Kirchplatz 0:42/1:42 Uhr, Bilhildisstraße 0:43/1:43 Uhr, Schönstraße 0:44/1:44 Uhr, Heinestraße 0:45/1:45 Uhr, Sonnenstraße 0:46/1:46 Uhr über Gadheim nach Güntersleben. Die Fahrt um 23:44 Uhr ab Busbahnhof entfällt.

Zwei zusätzliche Fahrten gibt es auch in der Gegenrichtung: Um 1 Uhr und 2:10 Uhr starten die Busse in Güntersleben und fahren über Gadheim, Gartensiedlung und Altort nach Würzburg. Abfahrtszeiten an den Veitshöchheimer Haltestellen: Gadheim 1:04/2:16 Uhr, Heidenfelder Straße 1:08/2:20 Uhr, Sonnenstraße 1:09/2:21 Uhr, Günterslebener Straße 1:10/2:22 Uhr, Heinestraße 1:11/2:23 Uhr, Bilhildisstraße 1:13/2:25 Uhr, Kirchplatz 1:14/2:26 Uhr, Schneckenhaus 1:15/2:27 Uhr, Gartenstraße 1:16/2:28 Uhr.

Ergänzend können ÖPNV-Nutzer, die im Besitz einer Ausbildungs-, Monats-, Jahreskarte oder Abos (ausgenommen Semesterticket) sind, auch in der Silvesternacht zu später Stunde auf das APG-Servicetaxi zurückgreifen und dabei weitere Fahrgäste mitnehmen.

Auch in der Würzburg gibt es mit dem Silvester-Shuttle ein erweitertes Fahrtenangebot.

 

ÖPNV-Angebot für Azubis: Kostenfrei zur Berufsschule und vergünstigt zum Arbeitsplatz

Auf dem Weg zur Arbeit nutzen viele Auszubildende den ÖPNV. Wenn jedoch der Ausbildungsbetrieb und die Berufsschule nicht in einer Gemeinde liegen, wie es bei den meisten Azubis der Fall ist, kann die normale Zeitkarte für Schüler und Azubis des Verkehrsverbundes VVM nicht für beide Wege genutzt werden. Es müssen zusätzlich Fahrscheine gelöst werden, was zu einer Doppelbelastung führt.

Um Auszubildende wirksam zu entlasten, hat die APG seit Herbst das APG-Firmenabo (für Arbeitnehmer/innen) erweitert, was folgendermaßen funktioniert: Der Ausbildungsbetrieb zahlt 10% der Kosten der Zeitkarte für Schüler und Auszubildende, der Landkreis schießt weitere 10% zu. Die Fahrt zum Arbeitgeber vergünstigt sich so für Auszubildende um 20%. Als weiteres Plus trägt der Landkreis Würzburg dann auch die Kosten zur Berufsschule, wenn diese nicht mit der Ausbildungskarte erreicht werden kann und der Weg zur Berufsschule länger als 3 km ist.

Vorteile hat das Angebot natürlich auch für die Ausbildungsbetriebe: Eingeschränkter Mobilität potentieller Azubis kann so Abhilfe geschaffen werden. Für Informationen rund um das ÖPNV-Angebot für Azubis, aber auch zum Firmenabo erteilt die APG unter der Telefonnummer 0931 45280 0 bzw. per E-Mail post[at]nwm-info.de

Innerortsticket: In Veitshöchheim mobil für 1 Euro

Von Gadheim aus zum Veitshöchheimer Bahnhof fahren? Auf dem Weihnachtsmarkt ein paar Glühwein trinken und sich dann das Taxi sparen? Die Freundin im „fernen“ Birkental besuchen? Bei Obi im Neuen Hafen Werkzeug einkaufen? Für einen Euro pro Fahrt ermöglicht das neue Innerortsticket der APG preisgünstige Mobilität innerhalb einer Tarifwabe. Dank der guten Taktung der Linien 11 und 19 ist dieses Angebot somit auch in Veitshöchheim gut nutzbar.

Der Hintergedanke: Mit dem neuen Ticketangebot soll der Öffentliche Personennahverkehr auch für Kurzstreckenfahrten attraktiver werden. Bisher werden laut Klimaschutzkonzept der Gemeinde Veitshöchheim über die Hälfte aller Fahrten innerhalb Veitshöchheims („Binnenverkehr“) mit dem PKW zurückgelegt. Dabei benötigt ein PKW gerade auf Kurzstrecken mehr Kraftstoff und stößt mehr CO2 aus. Den Linienbus haben viele Veitshöchheimer für innerörtliche Fahrten noch nicht im Fokus.

Wie funktionierts? Man kauft beim Busfahrer eine Sechserkarte für sechs Euro (Innerortsticket). Mit dem Ticket kann man sich dann sechs Mal innerhalb einer Wabe (ohne Großwabe Würzburg!) fortbewegen. Die Tarifwabe Veitshöchheim reicht dabei bis Gadheim, bis zur Haltestelle Rothof und bis zum Bahnhof Würzburg-Zell (per Zug der DB-Regio!). Andere Waben können Sie dem Wabenplan entnehmen.

Über aktuelle ÖPNV-Angebote informieren die Facebook-Seite der APG und auch hier der Klima-Blog der Gemeinde. Zuverlässige Fahrplanauskünfte in Echtzeit und Fahrzeugpositionen bietet das Portal BayernFahrplan (auch als App). Die App BayernFahrplan sucht auf Wunsch automatisch die nächstgelegene Haltestelle und deren Abfahrtszeiten. Erfahrungsgemäß arbeiten BayernFahrplan und Öffi zuverlässiger als die DB-App/DB-Navigator.

In Veitshöchheim halten die Linien 11, 19, 8065 und die Züge der DB Regio. Gedruckte Fahrpläne erhalten Sie im Bürgerbüro oder auch beim Klimaschutzmanager.

Mit Bus und Bahn kostenlos zur Mainfranken-Messe

Vom 30.09.2017 bis 08.10.2017 findet in Würzburg die Mainfranken-Messe statt. Auf der Messe bieten Eventbereiche und neue Sonderschauen abwechslungsreiche Live-Erlebnisse zwischen Tradition und Moderne. Für ÖPNV-Nutzer gibt es Vorteile:

  • Mit dem Messe-Ticket fahren Sie kostenlos zur Mainfranken Messe und zurück. Das Kombiticket beinhalten den Messe-Eintritt inklusive Hin- und Rückfahrt im gesamten VVM-Verbundraum. Erhältlich ist es ab dem 25.09.2017 an allen VVM-Verkaufsstellen, Fahrscheinautomaten (außer bei der DB) und bei den Busfahrern.
  • Exklusive Aktion für alle Abo-Kunden: 15% Sonder-Rabatt! Sie bezahlen anstatt 9,50 Euro nur 8 Euro an der Tageskasse der Messe (Eingang Nord, Süd). Einfach Abo-Karte vorlegen und entspannt die Messe besuchen
  • Dichtere Taktung der Straßenbahnen: Zusätzliche Fahrten und ein dichterer Takt der Straßenbahnen in Würzburg sorgen für eine noch bessere Erreichbarkeit des Messegeländes, insbesondere an den Sonntagen und am Feiertag.

Nutzen Sie das erweiterte ÖPNV-Angebot und lassen Sie das Auto einfach stehen! Eine Fahrtauskunft bekommen Sie hier!

„Schulbus-Guide“ informiert über zusätzliche Busverbindungen

Die Veitshöchheimer Bushaltestelle Heinestraße ist Dreh- und Angelpunkt für zahlreiche Schulbusse.

Neben dem regulären Linienverkehr werden die Busverbindungen morgens und mittags um mehrere Direktverbindungen in die Nachbargemeinden verstärkt. Die Abfahrtszeiten können dem „Schulbus-Guide“ des VVM entnommen werden.

Den „Schulbus-Guide“ finden Sie auf dieser Seite (am PC in der rechten Spalte, am Smartphone am Ende der Seite).

Pilotprojekt: Fünf Veitshöchheimer Haltestellen mit dynamischer Fahrgastanzeige ausgestattet

Eine deutliche Verbesserung des ÖPNV soll zukünftig durch die Installation von dynamischen Fahrgastanzeigen an den Haltestellen erreicht werden. Als Pilotprojekt hat die Allgemeine Personennahverkehrs GmbH (APG) fünf Bushaltestellen in Veitshöchheimmit der neuen Technik versehen. Gelungen: Anstatt klobiger Anzeigen sind die stromsparenden LCD-Displays in das Schild integriert. Nachts sorgt eine Hintergrundbeleuchtung für Helligkeit.

Dieter Gürz hat im Veitshöchheim-Blog einen ausführlichen Bericht verfasst, Copyright Bild: D. Gürz.

Mit Bus und Fahrrad: MaintalSprinter ermöglicht Entdeckungsreisen durch Mainfranken

„Mit Bike & Bus zu Stadt, Land, Fluss“ lautet das Motto, unter dem die APG die neue Buslinie 400 eingeführt hat. Es handelt sich dabei um ein ganz besonderes und bisher einmaliges ÖPNV-Angebot im Landkreis Würzburg: Der APG-FreizeitBus mit dem Name MaintalSprinter ist nämlich mit einem großen Fahrradanhänger ausgestattet, auf dem bis zu 16 Fahrräder transportiert werden können. An zehn Haltestellen zwischen Erlabrunn und Bieberehren können samstags, sonntags und an Feiertagen vom 30. April bis zum 8. Oktober 2017, Fahrradfahrer, Wanderer und Ausflügler ein- und aussteigen und sich so mit Bus und Fahrrad auf Entdeckungstour durch Mainfranken begeben. Auf der Strecke liegen idylische fränkische Orte, malerische Landschaften und bekannte wie kuriose Sehenswürdigkeiten.

Die Veitshöchheim nächstgelegenen Haltestellen befinden sich in Erlabrunn (Haltestelle Badesee Nord) und Zell am Main (Haltestelle Wasserwerk). Der MaintalSprinter kann mit normalen VVM-Fahrkarten (z.B. Familientageskarte PLUS) bzw. VVM-Zeitkarten (auch APG-Firmenabo) in Anspruch genommen werden. Die Fahrradmitnahme ist kostenlos.

 

VVM-Flat für 45 Tage: Die Sommerferienkarte 2017

Die Sommerferien stehen vor der Tür! Alle Schüler und Azubis können jetzt mit ihrer Sommerferienkarte 45 Tage lang unterwegs sein und Freunde besuchen, shoppen gehen oder das Freibad, Kino und Ferienprogramme mit der Straßenbahn, dem Bus und der Bahn erreichen.

Folgende Informationen dazu vom VVM:

Bereits jetzt könnt Ihr Euch die Sommerferienkarte 2017 holen, um zwischen 29.07.2017 und 11.09.2017 rund um die Uhr an allen Tagen mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Verkehrsverbund mobil zu sein.

Es gibt die Sommerferienkarte in zwei Varianten: Für die Stadt Würzburg, Höchberg und Gerbrunn (Großwabe) kostet sie 16 Euro. Für den gesamten Verkehrsverbund (Stadt Würzburg und Landkreise Würzburg, Kitzingen und Main-Spessart) gibt es die Sommerferienkarte für 27,50 Euro.

Was braucht Ihr dazu? Die Sommerferienkarte besteht aus einer Stammkarte und einer Wertmarke „Sommerferienkarte“. Diese könnt Ihr ab sofort an den Fahrkartenautomaten oder im WVV-Kundencenter sowie ab 20.07. bei weiteren ausgewählten VVM-Vorverkaufsstellen kaufen. Die Vorverkaufsstellen sowie weitere Informationen zur Stammkarte (könnt Ihr auch per E-Mail bestellen) findet Ihr unter www.vvm-info.de/sommerferien.

Übrigens: Alle, die bereits eine Ausbildungskarte haben, benötigen nur die Wertmarke „Sommerferienkarte“. Eure VVM-Flat für 45 Tage: Die Sommerferienkarte 2017

Textquelle: VVM