Archiv der Kategorie: Agenda 21

Veitshöchheim ist jetzt offiziell Fairtrade-Gemeinde!

Jetzt auch ganz offiziell und mit Urkunde besiegelt: Am Freitag wurde Veitshöchheim von Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz zur Fairtrade-Gemeinde ernannt. Den Titel darf die Gemeinde Veitshöchheim zwei Jahre verwenden – danach muss eine Folgebewerbung eingereicht werden.

Einen ausführlichen Bericht hat wie gewohnt Herr Gürz im Veitshöchheim-Blog veröffentlicht – darüber hinaus wird ein Artikel in der Main-Post abgedruckt.

Die Gemeinde Veitshöchheim bedankt sich herzlich bei allen Helfern und Unterstützern, die zum erfolgreichen Bewerbungsprozess beigetragen haben. Ein großes Danke geht auch an die Musiker/innen und Schüler/innen, sowie Moderatorin Karen Heußner, die die Auszeichnungsfeier so vortrefflich mitgestaltet haben.

Copyright Bilder: D. Gürz

Blick über den Tellerrand: Europäische Mobilitätswoche in Würzburg

An der europaweiten Kampagne Europäische Mobilitätswoche beteiligen sich jährlich über 2.000 Kommunen. Auch in unserer Nachbarstadt Würzburg ist im Rahmen dieser Woche vom 15. September bis 22. September einiges geboten. Agenda 21, zahlreiche Initiativen und Einrichtungen sowie die Stadt Würzburg haben ein breitgefächertes Programm (u.a. Parking-Day, autofreie Theaterstraße, Fahrrad-Yoga, Führung durch den Hauptbahnhof, Cargobike-Infoveranstaltung…) aufgestellt, das eine nachhaltige Mobilität in den Vordergrund rückt.

Bitte beachten Sie, dass für einige Programmpunkte eine Anmeldung erforderlich ist! Informationen:

Tag der erneuerbaren Energien am 30. April 2016 in Würzburg

Plakat_Der Tag der Erneuerbaren Energien ist ein bundesweiter Aktionstag, der jährlich am letzten Samstag im April an die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl vom 26. April 1986 erinnert. Initiiert wurde der Tag der Erneuerbaren Energien im Jahr 1996 erstmals in Oederan, Sachsen. Mittlerweile zeigen an diesem Tag bundesweit Anlagenbetreiber, Bürgerinitiativen und Unternehmen auf, wie die Energieversorgung auf der Basis der erneuerbaren Energien funktioniert. Sämtliche Technologien der erneuerbaren Energien – von Windkraft und Solarenergie über Bioenergie bis hin zu Wasserkraft und Geothermie – werden dabei vorgestellt und erlebbar gemacht.

Stadt und Landkreis Würzburg beteiligen sich gemeinsam am bundesweiten Tag der erneuerbaren Energien am 30. April 2016 von 11 bis 17 Uhr. Am Tag der erneuerbaren Energien haben Jung und Alt die Möglichkeit am Unteren Markt in Würzburg das breite Spektrum erneuerbarer Energien kennenzulernen und zu erleben. Im Mittelpunkt steht die Nutzung von nachhaltig erzeugter Energie für Haushalt und Elektromobilität. Eine Eisblockwette fordert die Bevölkerung heraus, die Wirkung einer guten Wärmedämmung auf die Schmelzgeschwindigkeit eines Eisblocks einzuschätzen. Es gibt die Möglichkeit, Elektroautos Probe zu fahren, Energieberatungen in Anspruch zu nehmen und Pedelecs zu testen.

Flyer_TagderEE2_Seite_1Im Rahmen des Aktionstages gibt es darüber hinaus zahlreiche kostenlose Führungen durch interessante Einrichtungen:

Flyer_TagderEE2_Seite_2Mehr Informationen auf der Seite der Stadt Würzburg und auf der Homepage „Tag der Erneuerbaren Energien“.

 

Veitshöchheims Klima-Zukunft: Klimaforscher ist im Rathaus zu Gast

2015-10-16_Vortrag ProfessorEin heißer Sommer hat Veitshöchheim 2015 ins Schwitzen gebracht. Und den ein oder anderen vielleicht auch zum Nachdenken: Wie verändert sich das Klima in Zukunft? Die Veitshöchheimer Agenda 21 lädt in Zusammenarbeit mit dem gemeindlichen Klimaschutzmanager am Donnerstag, den 12. November ab 18:30 Uhr zur Informationsveranstaltung in den Sitzungssaal des Rathauses ein: Klimaforscher Prof. Dr. Heiko Paeth referiert zum Klimawandel.

Der Würzburger Professor beschäftigt sich schon länger mit den klimatischen Veränderungen in der Region: „Bisweilen besteht der Eindruck, dass der Klimawandel eher die unterentwickelten und ärmeren Regionen der Erde treffen wird. Im Vortrag wird mit diesem Eindruck aufgeräumt, indem die regionale Dimension der zu erwartenden Klimaänderungen beleuchtet wird“, so Paeth.

In seinem Vortrag geht der Klimaforscher darauf ein, wie der Klimawandel die Lebensqualität vor Ort verändern wird und welche Chancen und Risiken damit einhergehen. „Nur noch wenige bezweifeln öffentlich, dass unser Planet sich erwärmt und wohl auch extreme Wetterereignisse häufiger vorkommen werden“, bilanziert der Würzburger.

Für den Klimaschutz setzen sich in Veitshöchheim Bürger wie Gemeinde ein: An Stellwänden informieren sowohl die lokale Agenda 21, als auch die Gemeinde Veitshöchheim über vergangene und zukünftige Veranstaltungen und Projekte. „Unser ehrgeiziges Ziel ist es, mit unserem Klimaschutzkonzept den CO2-Ausstoß bis 2040 um 80% zu verringern“, sagt Klimaschutzmanager Jan Speth. Vorgestellt wird ferner das Veitshöchheimer Carsharing, das in Zukunft möglicherweise ein Elektrofahrzeug umfasst.

Der Referent: Professor Dr. Heiko Paeth

Heiko Paeth wurde 1970 in Neunkirchen geboren. Nach dem Studium der Geographie an der Universität Bonn hat er an eben dieser Universität im Bereich Meteorologie promoviert und habilitiert. Seit 2006 ist er Professor für Klimatologie am Institut für Geographie und Geologie der Universität Würzburg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Klimaänderungsforschung, Klimamodellierung, Geostatistik und Klimafolgenforschung.

Veranstaltungsort:

Der Sitzungssaal befindet sich am Erwin-Vornberger-Platz 1 (Rathaus) und ist fußläufig vom Bahnhof über die Bilhildisstraße erreichbar. Abstellmöglichkeiten für Fahrräder befinden sich direkt im Innenhof.

Bis zu 150 Hitzetage im Jahr – Veitshöchheim ein „Hot Spot des Klimawandels“

Klimaaenderung Prof. Paeth 01Wie ernst meint es die Welt mit dem Klimaschutz? Der Würzburger Klimaforscher Prof. Dr. Heiko Paeth ist sich vor der 21. UN-Klimakonferenz Ende November in Paris sicher: Der große Wurf wird ausbleiben. Am Donnerstagabend beleuchtete der Professor in Veitshöchheim die regionale Dimension des Klimawandels. Eingeladen hatten die lokale Agenda 21 und der gemeindliche Klimaschutzmanager.

Der regionale Kontext fiel für die etwa 40 Zuhörer im Sitzungssaal des Rathauses alles andere als beruhigend aus: Bis zu 150 Hitzetage im Jahr prognostizieren die Klimamodelle des Professors der Region Mainfranken zukünftig. „Tage mit tropischen Nächten, im Tagesmittel 25 Grad“ sind das laut Paeth. Zurückliegende Hitzejahre wie beispielsweise 2009 oder 2013 hatten etwa 40 dieser Tage.

Der gebürtige Rheinländer und Professor am Institut für Geografie und Geologie der Universität Würzburg beschäftigt sich seit Jahren sehr genau mit dem Klimawandel und seinen Folgen: Globale und regionale Klimamodellierung sind Steckenpferd des Thüngersheimers. Sicher ist sich der Forscher dabei, dass der Klimawandel menschgemacht ist: „Die Irrtumswahrscheinlichkeit liegt statistisch bei 5%, bei einer Hochzeit liegt diese beispielsweise bei 51%“, bilanziert Paeth.

In Veitshöchheim wird der mittlere Temperaturanstieg überdurchschnittlich: „Unterfranken zählt schon immer zu den trockensten Regionen Deutschlands, hier wird sich die Klimaerwärmung besonders bemerkbar machen“ sagte der Professor und sprach von einem „Hot Spot des Klimawandels“. Treffen wird es hauptsächlich „unsere Enkel und Urenkel“.

Während ein moderater Temperaturanstieg im Winter zu weniger Schneefall führt, bereitet dem Forscher vor allem der Sommer größere Sorgen: „Man wird sich zur Trinkwasserversorgung Gedanken machen müssen“. Ein einfacher Ausgleich von Defiziten über die Fernwasserversorgung wird langfristig betrachtet so nicht mehr funktionieren. Die Wasserversorgung muss möglicherweise rationiert werden.

Zunehmen werden vor allem Starkregenereignisse, bei denen der Boden das Wasser nicht schnell genug aufnehmen kann: „Als ob ich einen vollen Eimer Wasser auf meine Topfpflanze kippe“ – einher geht damit laut Paeth eine massive Erosion. Im Hinblick auf den Veitshöchheimer Weinbau merkte der Klimaforscher jedoch an, dass gerade die Winzer schon sehr erfolgreiche Klimaschutzmaßnahmen getroffen haben. Als Beispiel nannte er die Begrünung der Weinberge.

Der Referent: Professor Dr. Heiko Paeth

Heiko Paeth wurde 1970 in Neunkirchen geboren. Nach dem Studium der Geographie an der Universität Bonn hat er an eben dieser Universität im Bereich Meteorologie promoviert und habilitiert. Seit 2006 ist er Professor für Klimatologie am Institut für Geographie und Geologie der Universität Würzburg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Klimaänderungsforschung, Klimamodellierung, Geostatistik und Klimafolgenforschung.

Copyright Bilder: Dieter Gürz

Agenda 21 Verkehr

am 11.10. fand eine Agenda 21-Sitzung im Sitzungssaal der Gemeinde statt. Hier wurden unter anderem die Themen City-Bus und Car-Sharing besprochen und diskutiert. Für ein Car-Sharing-Projekt in Veitshöchheim werden sowohl aktive Mitstreiter als auch als Nutzer interessierte Personen gesucht.

Bei Interesse bitte Horst Duwe E-Mail: ctac_duwe@hotmail.com kontaktieren

Im Bereich „Verkehr“ werde ich weiter zu den Themen informieren.