Prämie für Elektroautos, Brennstoffzellenfahrzeuge und Plug-in-Hybride

Copyright: M 93 (CC BY-SA 3.0)

Volkswagen E-Golf.                                                                                                          Copyright: M 93 (CC BY-SA 3.0)

Für Elektroautos, Brennstoffzellenfahrzeuge und Plug-in-Hybride gibt es seit dem 2. Juli einen Zuschuss vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA): 4.000 Euro (ab 2018: 3.000 Euro) erhält, wer sich ein reines Elektroauto oder ein Brennstoffzellenfahrzeug kauft, 3.000 Euro (ab 2018: 2.000 Euro) wer ein Plug-in-Hybrid („Steckdosenhybrid“) erwirbt. Die Kosten teilen sich Bund und Autoindustrie zu gleichen Teilen, zusammen sind es 1,2 Milliarden Euro. Zum 21. Juli wurden 1.234 Anträge beim BAFA eingereicht, überwiegend für Fahrzeuge der Hersteller BMW, Renault und Volkswagen. Alle wichtigen Punkte zur Antragstellung:

  • Der Zuschuss kann von Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereinen beantragt werden, auf die ein Neufahrzeug zugelassen wird. Der Erwerb (Kauf oder Leasing) sowie die Erstzulassung müssen ab dem 18. Mai 2016 erfolgt sein.
  • Gefördert werden nur Neuwagen mit einem Netto-Listenpreis von nicht mehr als 60.000 Euro. Für reine Elektroautos gibt es 2.000 Euro vom Bund, wenn der Hersteller seinerseits ebenfalls mindestens 2.000 Euro erlässt. Plug-in-Hybride werden unter gleicher Bedingung mit 1.500 Euro bezuschusst (Hersteller erlässt mindestens 2.500 Euro). Die Förderung der Autoindustrie ergibt sich durch den reduzierten Kaufpreis, der Zuschuss vom BAFA muss beantragt werden.
  • Gefördert werden allerdings nicht alle Hersteller bzw. Fahrzeuge. So ist beispielsweise der „kleine“ Renault Twizy von der Förderung ausgenommen – der Hersteller zahlt dennoch einen eigenen Elektrobonus in Höhe von 2.000 Euro. Eine Liste der förderfähigen Fahrzeuge gibt es hier.
  • Den Antrag gibt es unter www.bafa.de. Die Anträge können nur elektronisch eingereicht werden. Hier helfe ich bei Problemen gerne weiter!
  • Für die zweistufige Antragstellung wird zunächst eine Kopie des Kauf- oder Leasingvertrags benötigt, die man im Online-Portal hochlädt. Im Anschluss erhält man einen Zuwendungsbescheid. Vor der Auszahlung sind noch eine Kopie der Rechnung und Zulassungsbescheinigung Teil I und II einzureichen. Das ganze Verfahren läuft erfahrungsgemäß unbürokratisch und zügig ab.
  • Der Umweltbonus gezahlt bis das Budget aufgebraucht ist, längstens bis 2019.

>> Zur Antragstellung beim BAFA.

Schreibe einen Kommentar