Strom sparen

Escala_Certificación_Energetica_de_EdificiosDie Stromverbraucher im Haushalt sind Beleuchtung, Elektrogeräte und Haustechnik wie z.B. Heizungspumpen, hydraulischen Abgleich oder Kühlschränke. In allen Bereichen werden oft noch alte Komponenten mit niedriger Effektivität verwendet.

Auch bei der Beleuchtung ist ein riesiges Potential vorhanden, da im Haushalt noch immer größtenteils ineffiziente Leuchtmittel wie Glühlampen, Leuchtstoffröhren und Halogenstrahler verwendet werden. Dabei gibt es längst effektivere Alternativen z.B. im Bereich der LED-Technologie (siehe auch: Unser Faltblatt „LED-Beleuchtung“ bzw. LED statt Glühbirne – Wie finde ich den richtigen Ersatz?), die deutlich effizienter arbeiten. Kaltes, unangenehmes Licht gehören bei vielen Produkten schon lange der Vergangenheit an, da sich diese Technologie unheimlich weiterentwickelt hat – es lohnt sich, sich zu informieren! In der Stromrechnung macht es sich noch dazu positiv bemerkbar, die Leuchtmittel haben außerdem eine weitaus längere Lebensdauer. LEDs sind noch dazu quecksilberfrei und entfalten sofort ihre volle Leuchtkraft.

LED-Leuchtmittel sind teuer? Wenn man die Lebensdauer mit der einer Glühlampe vergleicht relativiert sich diese Aussage schnell.

LED-Leuchtmittel sind teuer? Wenn man die Lebensdauer mit der einer Glühlampe vergleicht relativiert sich diese Aussage schnell.

Im Bereich der Elektrogeräte ist der Stand-by-Verbrauch ein immer wichtigeres Thema. Hier ist die Industrie dabei zu reagieren und den Stand-By-Verbrauch von Geräten zu reduzieren. Mit schaltbaren Steckdosenleisten und konsequentem Ausschalten von Geräten lassen sich im Jahr bis zu 90 Euro einsparen. Durch die Einführung von Energie-Effizienzklassen (EU-Energielabel) bei Haushaltsgeräten spielt der Energieverbrauch beim Kauf eine immer größere Rolle. Bei Neuanschaffungen kann daher eine deutliche Reduzierung des Stromverbrauchs stattfinden. Es lohnt sich, alte Geräte zu ersetzen – achten Sie jedoch auf das Energielabel. Große Haushaltsgeräte machen rund 50% der Stromkosten eines Haushalts aus.

Kostenloser Verleih von Strommessgeräten2015-05-13_Strommessgerät Blättle_Speth

Zieht das Ladegerät auch ohne Handy Strom? Wie viel verbraucht die alte Gefriertruhe? Was zahle ich für den Fernseher im Standbybetrieb? Seit Februar 2013 gibt es für alle Veitshöchheimer Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine, Unternehmer etc. die Möglichkeit, im Rathaus und in der Bücherei kostenlos Strommessgeräte auszuleihen. Hier können Sie prüfen, welche elektrischen Geräte in ihrem Haushalt die Hauptstromverbraucher sind und Einsparpotentiale ausmachen. Das Messgerät ermittelt das Einsparpotential dabei sowohl anhand ihres Strompreises in Euro, als auch in Kilogramm CO2. Eine Prognose auf Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahresbasis ist möglich.

Zu den Messgeräten wird bei Bedarf auch eine Tabelle ausgehändigt, die angibt, wie der Verbrauch des jeweiligen Gerätes am sinnvollsten zu messen ist. Eine verständliche Bedienungsanleitung liegt bei.

Es gibt zwei Leihgeräte in der Bücherei am Bahnhof und ein Gerät im Rathaus Zimmer 15.

FotoStrommessgerät

Stromspartipps

Hier finden Sie eine Übersicht an einfachen Stromspartipps. Mit kleinen Maßnahmen kann über das Jahr gesehen so richtig Geld eingespart werden! Der Link bietet auch Stromspartipps speziell nach Haushaltsgröße, da in einem Singlehaushalt das Einsparpotential beispielsweise anders als in einem Vier-Personen-Haushalt ist. Es gibt auch Stromspartipps speziell für die Küche oder das Büro.

Mit dem StromCheck können Sie überprüfen, ob Ihr Stromverbrauch unter oder über dem Durchschnitt liegt. Allgemein bieten die EnergiesparChecks eine Unterstützung rund ums Energiesparen.

Ein Gedanke zu „Strom sparen

  1. Pingback: LED-Beleuchtung im Haushalt oder Betrieb? Wir haben den passenden Ratgeber! | Veitshöchheim schützt Klima

Kommentare sind geschlossen.