Elektromobilität

24% der CO2-Emissionen werden in Veitshöchheim durch den Verkehr emittiert, somit ein Viertel der gesamten CO2-Emission. Elektrofahrzeuge aller Art helfen, diese Emissionen zu reduzieren.

Fahrräder mit Elektromotor (E-Bikes, Pedelecs) liegen voll im Trend, was sich auch an in den rasant wachsenden Verkaufszahlen dieser Fahrräder wiederspiegelt: Die Zahlen stiegen laut Zweirad-Industrie-Verband von rund 530.000 verkauften E-Bikes in 2015 auf mehr als 600.000 E-Bikes in 2016. Prognosen gehen davon aus, dass bald jedes dritte Fahrrad mit E-Motor fährt. E-Bikes führen dabei längst kein Nischen-Dasein mehr als „Senioren-Fahrrad“, sondern sprechen in Form von E-Mountainbikes, E-Fullys, E-Hardtails etc. zunehmend auch jüngere, technikbegeisterte Menschen an. Nicht zu unterschätzen ist außerdem die Entwicklung im Bereich der E-Lastenräder/Cargo-Bikes).

Zunehmend an Bedeutung gewinnen auch Elektroautos. Angefangen beim Leichtfahrzeug Renault Twizy bis hin zum Oberklassewagen Tesla S führen viele Fahrzeughersteller serienmäßig E-Autos. Längst führen die Fahrzeuge kein Nischendasein mehr als futuristisch-aussehende Modelle, sondern sind beispielsweise wie der E-Golf kaum noch von Autos mit Verbrennungsmotor zu unterscheiden. Auch die Post hat das Elektroauto für sich entdeckt und und liefert mit dem Streetscooter die Post aus.


Erste Ladestation in Veitshöchheim

Die erste Veitshöchheimer Stromtankstelle für Elektrofahrzeuge befindet sich in der Sendelbachstraße 2. Es ist zugleich die erste öffentliche, 24 Stunden zugängliche Ladestation in Veitshöchheim. Ab sofort können dort bis zu zwei Fahrzeuge via Typ-2-Stecker (= zukünftiger europäischer Normstecker) geladen werden. Die maximale Leistung der Ladesäule liegt bei 22 kW (Wechselstrom), die Stromversorgung erfolgt ausschließlich mit 100% zertifizierter Ökostrom. Möglich gemacht hat das Angebot der örtliche Energieversorger „Die Energie“.

Die Abrechnung erfolgt über den Ladeverbund Franken+, dem zahlreiche nordbayerische Energieversorger angehören. Der Ladevorgang kann via SMS, App oder RFID-Karte gestartet werden. Die nach Leistung gestaffelten Tarife gibt der Laderverbund Franken+ vor, für Kunden des Energieversorgers „Die Energie“ zahlen nach Onlineregistrierung einen ermäßigten Preis.

Ausführlicher Bericht von Herrn Gürz im VeitshöchheimBlog.


Wenn auch ausbaufähig, gibt es in Stadt und Landkreis Würzburg, sowie im Landkreis Main-Spessart schon Ladesäulen für Elektrofahrzeuge:

Copyright: M 93 (CC BY-SA 3.0)

E-Golf | Copyright: M 93 (CC BY-SA 3.0)


Was tut die Gemeinde Veitshöchheim?

  • Am 4. April 2017 wurde einstimmig die Errichtung einer Ladesäule für Elektrofahrzeuge (in erster Linie: Elektroautos) an der Caritas-Sozialstation am Bahnhof beschlossen. Hier ist die Realisierung an eine Bundesförderung geknüpft. Nachdem der nächstmögliche Förderaufruf Ende 2017 publiziert wird, wird das Projekt voraussichtlich im Jahr 2018 realisiert.
  • Am 20. Juni 2017 wurde die Errichtung eines Ladeschranks für E-Bikes und Pedelecs im Rathausinnenhof beschlossen. Mit der Realisierung wird der örtliche Energieversorger „Die Energie“ beauftragt. Der Ladeschrank steht seit Frühjahr 2018 kostenlos und 24 Stunden für Nutzer zur Verfügung und ermöglicht das Laden mit 100% Ökostrom. Abends/Nachts sorgt eine LED-Beleuchtung in den Schließfächern für ausreichend Helligkeit. Insgesamt können sechs Akkus gleichzeitig geladen werden. Bei zwei Lademöglichkeiten ist ein herausführen des Kabels nach außen (z.B. bei festverbautem Akku) möglich. Mehr Informationen.


Bund fördert Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge sowie den Kauf/Leasing von Elektrofahrzeugen

Grünes Licht für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur des BMVI: Die EU-Kommission hat das 300-Millionen-Euro-Förderprogramm der Bundesregierung genehmigt. Vom 1. März 2017 an können private Investoren, Städte und Gemeinden Förderanträge stellen. Ziel ist der Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur mit bundesweit 15.000 Ladesäulen.

Darüber hinaus zahlt der Bund für den Kauf bzw. das Leasing eines Elektroautos einen Umweltbonus:

Kaufprämien gibt es außerdem für Schwerlasträder (Cargobikes):

Ein Gedanke zu „Elektromobilität

  1. Pingback: Prämie für Elektroautos, Brennstoffzellenfahrzeuge und Plug-in-Hybride | Veitshöchheim schützt Klima

Kommentare sind geschlossen.