Radverkehr

Vor genau 200 Jahren erblickte ein Gefährt in Mannheim das Gesicht der Welt, das bis heute mit mehr als einer Milliarde Exemplare die meistgebaute Maschine der Menschheitsgeschichte gilt und seit einigen Jahren zurecht einen enormen Boom erfährt: Das Fahrrad!

Das Fahrrad bietet viele Vorteile – es liegt deshalb im besonderen Interesse der Gemeinde, den Radverkehrsanteil zu erhöhen:

  • Radfahren trägt zur Steigerung der Lebensqualität bei; dabei ist es sozial gerecht. Fast jeder kann das Fahrrad als preisgünstiges und umweltfreundliches Verkehrsmittel nutzen, Radverkehrsförderung kommt potentiell also vielen Menschen zugute.
  • Radverkehr entlastet nicht nur die Straße, sondern steuert auch zur Belebung des Stadtbildes bei. Zudem werden durch den Umstieg von PKW auf Fahrrad Umweltbelastungen reduziert und Energieressourcen geschont – Radfahren trägt somit zum aktiven Klimaschutz bei.
  • Radfahren hat positive Effekte auf die Gesundheit: Es fordert Herz und Kreislauf kontinuierlich und regt den Stoffwechsel an. Fahrradfahrer sind deutlich seltener krank.
  • Radverkehr belebt und stärkt die örtliche Wirtschaft: Fahrradfahrer kaufen in der Regel häufiger und vor allem wohnungsnah ein. Im Gegensatz zum Auto benötigen Fahrräder wesentlich weniger Stellfläche, was z.B. im Altort Vorteile mit sich bringt.
  • Fahrradtourismus als Wirtschaftsfaktor: Ob über den Main-Radweg, die Landkreis-Radwege oder per Schiff – für Veitshöchheim haben Ausflügler auf dem Fahrrad eine große Bedeutung.

Radroutenkonzept – Bürger planten mit

IMG_5555Neben der Initiierung und Organisation von Veranstaltungen wie dem Stadtradeln, der Fahrraderlebnisrundfahrt „Veitshöchheim erfahren“ oder dem Fahrradtag „Veitshöchheim fährt Fahrrad“ liegt das Augenmerk der Gemeinde Veitshöchheim auf der Umsetzung eines ganzheitlichen Radroutenkonzeptes für den Ort unter Berücksichtigung von Radwegeverbindungen über die Gemeindegrenzen hinaus. Erste Grundlagen für das Konzept hat bereits der Agenda-Arbeitskreis erarbeitet, eine Ausarbeitung des Konzeptes erfolgte in Zusammenarbeit mit einem Planungsbüro bis Ende 2016.

Die Bürgerbeteiligung war zentraler Bestandteil bei der Konzepterstellung: Nach dem Motto „Bürger planen mit“ gab es am 29. Oktober 2015 einen öffentlichen Bürgerworkshop. Darüber hinaus konnten Verbesserungsvorschläge per E-Mail abgegeben werden. Bereits in die Planung einbezogen wurden die Schüler des Gymnasiums im Rahmen ihrer Projekttage. Hier finden Sie die Ergebnisse der Schüler.

Ziel des Konzepts ist ein Katalog von abschnitts- und knotenpunktbezogenen Einzelmaßnahmen, die sich in der Summe zu einem fahrradfreundlichen Radroutennetz mit Haupt- und Nebenachsen ergänzen, das auch von weniger geübten Radfahrern sicher befahren werden kann. Auch dem Aufkommen neuer Technologien wie Pedelecs und E-Bikes wurde bei der Konzepterstellung Rechnung getragen.

➔ Radroutenkonzept aktuell: Die Erstellung des Radroutenkonzeptes wurde abgeschlossen. Die Umsetzung des fertigen Konzepts wurde am 21. März vom Gemeinderat beschlossen und kann gerne jederzeit eingesehen werden. Die Gemeindeverwaltung wird das Konzept nun bei anstehenden Baumaßnahmen berücksichtigen und die Belange der Fahrradfahrer entsprechend einbeziehen. Unabhängig davon finden bei Vorhaben die Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA) besondere Berücksichtigung.


Fahrradparkplätze, Bike and Ride (B+R), E-Bike-Ladestation

Bike and Ride: Hochwertige, ADFC-empfohlene Fahrradstellplätze mit Seitenbügeln befinden sich zentral gelegen am Veitshöchheimer Bahnhof in der Echterstraße. Dieser Fahrradparkplatz eignet sich insbesondere auch für Besucher des Hofgartens und der Bücherei, aber natürlich auch für Pendler. In neun Schließfächern kann gegen Pfand Gepäck deponiert werden. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich ferner eine barrierefreie Bushaltestelle und ein attraktives Carsharing-Angebot (siehe Carsharing). Wer es lieber überdacht hat, kann auch die am Bahnsteig 1 befindliche Fahrrad-Unterstellhalle der Deutschen Bahn nutzen. Diese befindet sich angrenzend an die Bücherei. Die Unterstellhalle bietet eine hochwertige Abstellanlage und ist nachts beleuchtet. Eine Lademöglichkeit für E-Bikes gibt es während der Öffnungszeiten in der Bücherei im Bahnhof. Es können auch Räder mit festverbautem Akku geladen werden!

Fahrradabstellanlage Bahnhof

Ein weiterer größerer Fahrradparkplatz mit Anlehnbügeln und 21 Schließfächern befindet sich am Eingang Würzburger Straße des Veitshöchheimer Hofgartens. Nach dem Torbogen befinden sich die Radabstellanlage und Gepäckfächer rechtsseitig hinter der Hecke. Wer den Hofgarten oder Altort besucht, kann hier sein Fahrrad komfortabel und sicher parken.

IMAG4102

Überdachte Radabstellanlagen (Fahrradparkplätze) mit Seitenbügeln befinden sich ferner unter den Mainfrankensälen (gen Mainlände) und im Fahrradkeller der Eichendorffschule (unter der Grundschule).

Im Frühjahr 2018 wurden die „Vorderradklemmer“ im Rathausinnenhof (Erwin-Vornberger-Platz) durch eine neue, ADFC-empfohlene Abstellanlage ersetzt. Außerdem wurde eine E-Bike-Ladestation geschaffen. Die Stromtankstelle ist 24/7 zugänglich und bietet kostenfrei 100% zertifizierten Ökostrom. Das Ladegerät muss mitgebracht werden und kann in den Fächern diebstahlsicher verstaut werden.

Im Jahresverlauf 2018 sollen die bestehenden „Vorderrad-Klemmer“ an der Mainlände durch hochwertige Fahrradabstellanlagen ersetzt werden. Im Zuge der Umgestaltung Kirchstraße werden auch in diesem Bereich neue Abstellmöglichkeiten (voraussichtlich Anlehnbügel) geschaffen.


Freigabe von Einbahnstraßen für Fahrradfahrer

Freie Fahrt für Radfahrer: Nachfolgende Einbahnstraßen in Veitshöchheim dürfen nun auch in Gegenrichtung befahren werden:

  • Blumenstraße
  • Frühlingstraße
  • Rüdigerstraße

Die Freigabe weiterer Einbahnstraßen konnte aufgrund verkehrssicherheitstechnischer Gründe nicht erfolgen bzw. wurde teils wieder rückgängig gemacht.

Darüber hinaus wurden die Schönstraße (Durchfahrt verboten, VZ 250) und einige weitere Straßen explizit für Fahrradfahrer freigegeben.


Fußgängerzone Mainlände

Freie Fahrt: Das Fahrradfahren in der Fußgängerzone an der Mainlände ist in Schrittgeschwindigkeit und unter Rücksichtnahme auf Fußgänger gestattet. Bitte nutzen Sie dafür die Straße, nicht den auch als solches beschilderten Fußweg am Mainufer!


Tempo 30 im Ortsbereich

Mit wenigen Ausnahmen gilt in Veitshöchheim fast überall Tempo 30. Dies trägt zur Verkehrssicherheit und einem besseren Klima bei und hat auch für Fahrradfahrer Vorteile: Die Geschwindigkeiten anderer Verkehrsteilnehmer nähern sich an, das Gefahrenpotential durch „stärkere“ Verkehrsteilnehmer sinkt erheblich.


Pedelecs und E-Bikes

Aufgrund der topographischen Gegebenheiten bietet es sich in Veitshöchheim an, auf Pedelecs oder E-Bikes umzusteigen. Ohne Schwitzen und noch dazu umweltschonend kommt man so (fast) jeden Buckel hoch. Doch oft bleiben Fragen offen: Wie ist die rechtliche Situation? Wo liegen die Unterschiede zwischen Pedelec und S-Pedelec? Ich bin leidenschaftlicher Radfahrer – ist das überhaupt etwas für mich? Der ADFC bietet eine Übersichtsseite mit vielen Informationen zu Pedelecs und E-Bikes. Informationen und ein kostenloses E-Book finden Sie auch bei Fahrradexperten.com.

Beachten Sie hierzu auch unsere aktuellen Bestrebungen hinsichtlich der Ladeinfrastruktur. Unterstützen Sie die Gemeinde und füllen Sie einen Erfassungsbogen aus!

Wer Erfahrungen sammeln möchte, kann sich zunächst auch erst Mal ein Elektrofahrrad leihen. Verleihstationen bzw. Fahrradläden mit Verleih im Raum Mainfranken finden Sie hier.


Der „ADAC der Fahrradfahrer“: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC)

Grenzenlose Leidenschaft rund ums Radfahren verbindet die Mitglieder des ADFC in der Region Mainfranken. Der ADFC Kreisverband Würzburg engagiert sich nicht nur aktiv in der Radverkehrsplanung, sondern bietet auch ein umfangreiches Repertoire an Radtouren an. Die Arbeit des ADFC auf Kreisebene erfolgt ausschließlich ehrenamtlich. Zur Seite des ADFC Kreisverband Würzburg.


Mit dem Fahrrad unterwegs: Radwege, Themenradwege, Dienstleistungen für Radfahrer

Ein tolles Angebot für Radfahrer ist das Kartenangebot des Landratsamtes: Hier sind in der Rubrik „Freizeit und Tourismus“ Radwege, Themenradwege und weitere Rubriken abrufbar. Über einen Fahrrad-Routenplaner (links neben „Menü“) kann man seinen Start- und Zielort eingeben und die Route berechnen lassen. Schön: Die Radwege sind überwiegend abseits von vielbefahrenen Straßen. Toller Bonus: Mit einem Häkchen kann man z.B. Museeen, Läden, Übernachtungsmöglichkeiten etc. einblenden. Natürlich kann man sich auch in Google Maps im Routenplaner Fahrradwege mit Höhenprofil ausgeben lassen (über Start- und Zielort im Routenplaner den Reiter Fahrrad auswählen).

Wer gedruckte Karten bevorzugt, kann unter nachfolgenden Karten ganz gut auswählen. Diese gibt es beispielsweise in der Tourist-Information in den Mainfrankensälen käuflich zu erwerben:

  • Wander- und Radkarte 1:50.000 Würzburg – Maindreieck
  • Wander- und Radkarte 1:50.000 Fränkisches Weinland
  • Wander- und Radkarte 1:50.000 Naturpark Spessart
  • ADFC Radkarte 1:75.000 Würzburg – Mainfranken
  • Fritsch Wanderkarte 1:50.000 Landkreis Würzburg
  • Fritsch Wanderkarte 1:50.000 Landkreis Main Spessart
  • Radwanderkarte 1:100.000 Fränkisches Weinland – Liebliches Taubertal

Fahrradbus „MaintalSprinter“

Als APG-FreizeitBus stellt außerdem der MaintalSprinter ein besonderes ÖPNV-Angebot für Radfahrer dar. Der Bus mit Fahrradanhänger ermöglicht sehr günstig Entdeckungsreisen durch Mainfranken und bindet Veitshöchheim z.B. komfortabel an den Gaubahn-Radweg an. Der Fahrradbus nimmt übrigens auch E-Bikes kostenlos mit.