Stromfresser Heizungspumpen

2015-05-20 08_31_08-Grundfos_ALPHA2.pdf - Adobe Acrobat ProSie sind stille Dauerläufer und ihr Stromverbrauch wird deshalb unterschätzt: Umwälzpumpen in der Heizungsanlage sorgen für die Wasserzirkulation durch Rohre in unsere Heizkörper. Alte Pumpen laufen in der Heizzeit 24 Stunden am Tag. Mehr als 5.000 Betriebsstunden kommen so im Jahr zusammen. Für Einfamilienhäuser sind 3-20 Watt elektrische Pumpenleistung ausreichend, wo heute oftmals noch Pumpen mit einer Leistung von 60 bis 130 Watt arbeiten. Die alten Pumpen fressen teuren Strom und erzeugen einen unnötig hohen Druck in den Rohrleitungen. Strömungsgeräusche und pfeifende Ventile sind Nebeneffekte.

Die Einsparung durch den Einbau einer neuen Stromsparpumpe liegt pro Einfamilienhaus bei 300 bis 400 kWh im Jahr. Das sind etwa 1.600 Euro über die fünfzehnjährige Lebensdauer. Eine neue Pumpe kostet 300 bis 500 Euro. Sie macht sich über ihre Lebensdauer also mehr als doppelt bezahlt.

Nicht immer ist ein Komplettaustausch nötig: Bei neueren Modellen senkt oftmals schon eine durchdachte Leistungsanpassung die Energiekosten.

Lassen Sie Ihre Heizungspumpe(n) überprüfen und sparen Sie Geld! Der PumpenCheck dient Ihnen bereits im Vorfeld als kleine Entscheidungshilfe.

Förderung

Das BAFA fördert seit 1. August 2016 den Austausch von Heizungspumpen mit 30% des Nettopreises. >> Mehr Informationen