Unternehmen

Der Anteil von Industrie und Gewerbe an der CO2-Emission in Veitshöchheim ist mit beträgt etwa 18%. Es gibt insgesamt ein hohes Einsparpotential, dass insbesondere durch die Errichtung von Photovoltaikanlagen und Nutzung von Solarthermie (Umwandlung der Sonnenenergie in nutzbare thermische Energie) erreicht werden kann. Große Dachflächen wie im Veitshöchheimer Gewerbegebiet eignen sich hierfür perfekt. Von Seiten der LfA Förderbank Bayern und der KfW Bank gibt es Finanzförderungen, von Seiten des BAFA zahlreiche Zuschüsse,  einen Überblick über weitere Fördermöglichkeiten bietet die Förderdatenbank.

Mitarbeiter einbeziehen und Energie sparen

Unbenannt-1

© Energiesparcup.biz

Es gibt viele Möglichkeiten, in einem Unternehmen Energie – und damit Kosten – zu sparen: Sei es durch den Einsatz energieeffizienter EDV-Ausstattung und Geräte, durch die Vermeidung von Standby-Betrieb (z.B. durch den Einsatz von Steckdosenleisten mit Schalter), durch die (beispielsweise geförderte) Umstellung auf LED-Beleuchtung oder energetische Sanierungsmaßnahmen. Auch kleine und mittlere Betriebe können so spürbar Kosten sparen.

Will man richtig effektiv und nachhaltig sparen, müssen die Mitarbeiter des Unternehmens aktiv geschult und einbezogen werden. Anreiz könnte beispielsweise ein geschickter „Deal“ schaffen: Jeder durch die Mitarbeiter an Energie eingesparte Euro landet zukünftig zur Hälfte in der Kaffeekasse. Es ist eine Win-Win-Situation: Das Unternehmen spart Energiekosten, der Arbeitnehmer muss seltener oder möglicherweise überhaupt nicht mehr in die Kaffeekasse einzahlen. Das Klimaschutzmanagement der Gemeinde Veitshöchheim unterstützt Sie gerne!

Querschnittstechnologien, hocheffiziente Anlagen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert kleine und mittlere Unternehmen, die in hocheffiziente Technologien investieren und damit nachhaltig für sparsame und rationelle Energieverwendung in ihrem Betrieb sorgen. Ziel ist es, energetische Einsparpotentiale zu erschließen und so einen deutlichen Beitrag zur Energieeffizienz zu leisten. Gefördert werden sowohl Einzelmaßnahmen wie der Ersatz von elektrischen Motoren und Antrieben, Pumpen, Ventilatoren, Anlagen der Wärmerückgewinnung, Druckluftsysteme etc., aber auch die Optimierung ganzer Systeme, die Investition in Wärmerückgewinnungs- und Abwärmenutzungsanlagen sowie die Investitionen zur Dämmung von Rohrleitungen, Pumpen und Armaturen.

Umwelt- und Energieberatungen, Energiemanagementsysteme

Wer sich selbst schwer tut, mögliche Einsparpotentiale zu erfassen, kann einen anerkannten Energieberater zu Rate ziehen. Das Förderangebot gilt speziell für mittelständische Unternehmen.

Gefördert werden darüber hinaus auch Energiemanagementsysteme, die eine planvolle Erfassung und Auswertung der Energieverbräuche erlauben.

Ein Beratungsangebot bieten außerdem die IHK Würzburg und die Handwerkskammer für Unterfranken.

Mobilität

Der Landkreis Würzburg fördert mit dem APG-Firmenabo die umweltfreundliche Mobilität von Beschäftigten auf dem Weg zur Arbeit und darüber hinaus in der Freizeit. Informationen zum APG-Firmenabo.

Nachhaltigkeitspreis Mainfranken

Die Region Mainfranken GmbH sucht jährlich Mainfrankens nachhaltigstes Unternehmen. Informationen zum Wettbewerb.